Wegweiser: Glutenfrei

Glutenfrei-Information

Glutenfrei – ein Leben lang

Gluten wird das Klebereiweiß im Getreide genannt. Gerade bei den neu gezüchteten Getreidesorten ist dieser Anteil sehr hoch, denn das Klebereiweiß macht das Getreide geschmeidig und elastisch und ist auch ein guter Geschmacksträger. Man bezeichnet deshalb Gluten auch als Fett im Getreide. Gluten – das Klebereiweiß – ist u.a. in folgenden Getreidesorten enthalten:

  • Weizen
  • Dinkel
  • Roggen
  • Hafer
  • Gerste
  • Kamut
  • Grünkern

Diese Getreide sowie alle Lebensmittel, die auch nur Spuren von Getreide enthalten, sind für Zöliakie-/Spruebetroffene nicht geeignet. Insbesondere in Fertigprodukten wird oftmals Getreide – wenn auch nur in geringen Mengen – verwendet. Immer mehr Menschen leiden unter dieser Unverträglichkeit und die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die lebenslange glutenfreie Ernährung. Mehr darüber erfahren Sie bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft.

Mittlerweile tritt die Zöliakie auch immer häufiger in Italien auf. Es gibt heute neben den Apotheken in fast jedem italienischen Supermarkt eine breite Palette glutenfreier Produkte: angefangen vom Mehl, über Nudeln, Fertigpizzen, Saucen, Marmeladen usw. Wichtig ist hier immer der Hinweis, dass die Produkte glutenfrei sind.

Diese Information soll keine wissenschaftlich fundierte Abhandlung sein, sondern insbesondere den nicht Betroffenen leicht verständlich erklären, was der Begriff glutenfrei bedeutet.

Bei weiterem Interesse: Lesen Sie, was Wikipedia zum Thema Gluten zusammengetragen hat.

Nicht genmanipulierter Bio-Mais

Der Verzehr von Mais- und Reisnudeln ist eine Möglichkeit, geschmackvolle Nudeln sozusagen ohne Nebenwirkungen genießen zu können. Mais wird zwar in Hülle und Fülle angebaut, aber Bio-Maisnudeln sind nicht so weit verbreitet. Um eine Bio-Zertifizierung zu bekommen, darf der Mais nicht genbehandelt sein.

© www.godita.de


Zurück